Aus Überzeugung für Amnesty singen

Das heutige Trio „Latin Quarter“ ist schon etwas besonderes. Die Band setzt sich seit ihrer Gründung in den 80ern für die Menschenrechte ein: „I’m hearing only bad news on Radio Africa, I’m hearing only sad news…“, lautet der Refrain jener Ballade, die die britische Gruppe „Latin Quarter“ bekanntgemacht hat …

… Ein Erfolg mit Seltenheitswert: Wann taucht eine vertonte Klage über Menschenrechtsverletzungen schon mal weltweit in den Hitparaden auf? Selbst für „Latin Quarter“ war dieser außergewöhnliche Top-Hit eine Eintagsfliege.

Bescheidenheit und Zurückhaltung sind in der Popwelt nicht unbedingt die besten Voraussetzungen. Wir wissen – eher das Gegenteil ist der Fall! Das Publikum außerhalb des Rampenlichts mit ernsthaften Problemen zu erreichen ist – moderat formuliert – ein höchst schwieriges Unterfangen. Doch manche Bands schaffen es, wie „Latin Quarter“, einfach schöne Musik zu machen, die auch moralische Werte vermittelt.

Ein paar Facts seit der Reunion:

  • 2011 fand die Band in Originalbesetzung wieder zusammen (Greg Harewood, Yona Dunsford, Steve Jeffries, Steve Skaith und Mike Jones) und nahm ein erstes neues Album (Ocean Head) auf.
  • 2012 tourte Latin Quarter quer durch Deutschland
  • 2014 wurde das Album Tilt veröffentlicht.
  • 2015 brachte Steve Skaith das Album „Bare Bones“ mit Neuaufnahmen seiner für Latin-Quarter komponierten Stücke heraus.
  • 2016 veröffentlichte die Band das Album The Imagination of Thieves, erneut weitgehend komponiert von Steve Skaith. Es folgte eine große Tour durch Deutschland und Großbritannien in ausschließlich männlicher Besetzung: Steve Skaith (Gesang, Gitarre), Steve Jeffries (Keyboard), Martin Ditcham (Perkussion) und Yo Yo Buys (Bass)
  • 2018 und jetzt auch 2019 bekam Latin Quarter für die Tour wieder Unterstützung durch eine stimmgewaltige Frau: Mary Carewe (Vocals & Keyboards).
28. März, geht los um 20:00 Uhr

PiCanto & Friends

Das 17-köpfige Vokal-Ensemble „PiCanto“ besteht aus handverlesenen Schülern der ausgebildeten Sängerin, Pianistin und Chorleiterin Elena Zaslavski, die das Projekt vor etwa fünf Jahren ins Leben rief. „PiCanto“ unterscheidet sich durch das alternative und sehr aktuelle Repertoire von anderen Chören, das neben vielen aktuellen Chart-Hits auch eigene Songs von Zaslavskis Stiefsohn Anton – vielen besser bekannt als ZEDD – enthält, die eigens für den Chor neu arrangiert wurden.

Zum Programm des Ensembles gehören sowohl Darbietungen als Chor als auch solistische Auftritte der einzelnen Mitglieder, die keineswegs ausschließlich Laien sind – viele von ihnen bringen schon große Erfahrung aus anderen musikalischen Projekten mit. So auch die Musik: Genres von Rock, Pop bis hin zur Klassik werden gestreift. Abwechselnd von Klavier, Gitarre und Percussions begleitet, wird der Chor heute noch von befreundeten Bands und Künstlern unterstützt.

30. März, geht los um 20:00 Uhr

HORSEFLY ROCKET & BLACK LANE – Classic Rock vom Feinsten

Begonnen hat alles Anfang 2012 in einer großen Session, als Kevin Holloway – damals Sänger einer US-amerikanischen Band der Gruppe empfohlen wurde.

„Horsefly Rocket“ ist daher eine US – Deutsche Rockband aus dem Raum Mannheim-Heidelberg. Stilistisch bewegt sich „Horsefly Rocket“ im klassischen Rock-Genre: Inspiriert von den Ikonen der Rockmusik wie Led Zeppelin, Foo Fighters und den Black Crowes, spielen Horsefly Rocket eine gitarrengetriebene Rockmusik mit starken Blues-Einflüssen.

Nach einer kreativen Pause und einigen personellen Umstrukturierungen – Jonas Wickedhouse wurde neuer Schlagzeuger, neuer Gitarrist ist Patrick Vetter und einem neuen Album im Gepäck möchte diese ehrgeizige Band es jetzt wissen!

12. April, geht los um 20:00 Uhr

KIND OF USED – Best Rock Covers

Ein stets gern gesehener Gast gibt sich wieder die Ehre auf der Irish House Bühne:

„Wir sind KIND OF USED, eine Rock-Cover Band aus Kaiserslautern die auch eigene Musik macht . Unser Set enthält Alternativ ,Classic bis hin zu Punk Rock.
KIND OF USED setzt sich zusammen aus Tobias John (Main Vocals), Christopher John (Git/Backing Vocals), Daniel Wiemer (Git/Backing Vocals), Alexander Liegert (Bass) und Joshua Zellhofer (Drums).“

13. April, geht los um 20:00 Uhr

ALEX IM WESTERLAND – Große Ärzte/Hosen Party!

„Die Ärzte“-Tribute-Bands gibt es viele, genauso wie „Die Toten Hosen“-Coverbands, die die besten Songs beider Bands spielen, gibt es dagegen kaum. Das Bühnenprogramm von „Alex im Westerland“ widmet sich den größten Hits der beiden Punkrock-Urgesteine aus Deutschland.

Die Frankfurter Band legt großen Wert darauf, die Zuschauer mit einzubeziehen: Das Publikum wird so zum festen Bestandteil der Show. Ein weiterer Schwerpunkt der vier Musiker liegt auf einer musikalisch anspruchsvollen und klanglich authentischen Performance. Dabei kommt neben mehrstimmigen Gesängen und Gitarrensoli auch eine Solo-Akustikgitarre zum Einsatz.

19. April, geht los um 20:00 Uhr

To be continued …

—————————————
The Irish House of Kaiserslautern
—————————————
A GOOD PLACE TO BE | BIERGARTEN | OPEN AIR STAGE
—————————————
Spiel, Essen und Trinken / Drinks, Games and Food! Billard & Darts / Guiness & Cider / Hamburger, Fish´n Chips & Steaks
—————————————